Über mich

Zuerst war da ein Garten mit Obstbäumen. Die Freude über das erste eigene Grün war riesig. Aber etwas fehlte. Ich versuchte es mit Rosen und Lavendel. Später kamen Gemüse und Kräuter dazu. Und von Tag zu Tag wuchs das Interesse und die Liebe zu den Pflanzen. Mit jedem Experiment, dass ich wagte, stieg die Sicherheit und mein Wissen. Ich habe natürlich auch Lieblingskinder wie den Lavendel, das Veilchen oder die Linde. Und den Bärlauch, das Gänseblümchen, die Gundelrebe und und und. 

Mein Name ist Doro Hebda und ich absolvierte die Ausbildungen zur Dipl. Kräuterfachfrau und Dipl. Bachblüten-Beraterin (nach Dr. Bach und den neuen Therapien nach Dietmar Krämer). Meine größte Freude ist, euch etwas über die Pflanzen und ihre Bedeutung in der Küche, der Volksmedizin oder in alten Märchen erzählen zu dürfen. Vielleicht geht der eine oder andere dann nicht mehr achtlos an Wegwarte & Co vorbei. Das wäre mein großes Ziel.

 

Mein Motto: "Wenn die Menschen das Unkraut nicht nur ausreißen, sondern einfach aufessen würden, wären sie es nicht nur los, sondern würden auch noch gesund". Das Zitat stammt nicht von mir, sondern von Johann Künzle. Er war katholischer Pfarrer, Publizist und Wegbereiter der modernen Phytotherapie. Und ein weiser Mann ...